Markt Sulzberg

liebenswert – lebenswert – lohnenswert
Sulzberg im Allgäu

Vorstandssitzung am 14.09.2020

Am 14.09.20 fand eine öfffentliche Vorstandschaftssitzung im Saal vom Gasthof Hirsch statt. 10 Gäste besuchten die Sitzung.

Herr Beck von LARS Consult und Frau Hehl vom ALE Schwaben in Krumbach führten eloquent und mit einer Präsentation anschaulich durch die Tagesordnung. Zunächst wurden Entscheidungsdetails zum Bachzugang erörtert. Die Sitzstufen werden in Granit “gespitzt” ausgeführt, um einen Gegenpunkt zum Pflaster auf dem Platz zu erzeugen. Die Situierung und die Ausführung der Sitzauflagen in Hartholz wurde beschlossen. Die Ambiente-Beleuchtung des Bachzugangs soll vom Anbieter vor einer Entscheidung visualisiert werden, damit sich die Vorstandschaft ein Bild von der Wirkung machen kann. Die Örtlichkeit für das Kneipp-Handbecken wird nochmals überdacht. Eine Bepflanzung zur Auflockerung des Bachzugangs kann leider nicht erfolgen. Des weiteren wurden die Standorte für die Grundausleuchtung der Plätze, der Parkplätze und der Kreisstraße, die bereits vorab mit einem Energieversorgungsunternehmen erörtert wurden, beschlossen. Offen ist noch die Auswahl der Mastaufsatzleuchten. Bei der Ambientebeleuchtung für die verschiedenen Objekte auf und um den Platz wurde vorgeschlagen, zunächst ebenfalls eine Visualisierung anzustreben, um eine faktenbasierte Entscheidung treffen zu können. Herr Hedtstück und Frau Maurus hatten sich schon vor der Sitzung Gedanken über die Platzierung der Stände sowohl beim künftigen Weihnachtsdorf als auch dem Krämermarkt gemacht. Vielen Dank dafür. Auf dieser Grundlage wurden die Versorgungspunkte auf den Plätzen mit Strom oder die Wasserzuführung beschlossen. Herr Erhart lieferte die Idee für die Stromversorgung der Marktstände. Um Kosten zu sparen, wird auf sogenannte Bodentanks verzichtet und eine kostengünstige Alternative favorisiert. So können mehr Versorgungspunkte realisiert werden. Der Historische Arbeitskreis hatte der Vorstandschaft vorgeschlagen, historische Gebäude und Persönlichkeiten angemessen auf dem Platz zu berücksichtigen. Hier ist ein Treffen mit dem AK geplant, um die Möglichkeiten zu erörtern.

Die Anregung von Frau Saurer zur Bepflanzung verschiedener Teile des Platzes werden in den nächsten Sitzung diskutiert. Für große Empörung sorgte bei allen Anwesenden eine nicht mit der Bauleitung abgesprochene Baumaßnahme mit großer Wirkung. Ein Energieversorgungsunternehmen hatte die ausführende Baufirma direkt und ohne Absprache mit der Bauleitung beauftragt neben der Kreisstraße noch Leitungen zu verlegen. Bei der Ausführung wurden Vorgaben mißachtet und der einzig zu erhaltende Baum wurde am Wurzelteller so beschädigt und verletzt, dass auf Grundlage eines erstellten Gutachtens feststeht, dass die Linde nicht mehr zu retten ist und gefällt werden muss. Die Gemeinde wird Schadenersatzansprüche prüfen. So endete die dreistündige konstruktive Sitzung.

Die Vorstandschaft weist schon heute auf die nächste öffentliche Sitzung im Oktober im Hirschsaal hin. Eine Einladung wird zeitnah im Bürgerblatt veröffentlicht.