Markt Sulzberg

liebenswert – lebenswert – lohnenswert
Sulzberg im Allgäu

Dorferneuerung Sulzberg

Die Dorferneuerung Sulzberg ist eine große Chance für die Zukunft des Marktes Sulzberg.

Seit Juli 2009 haben viele Bürgerinnen und Bürger äußerst konstruktiv und ideenreich an der Dorferneuerung Sulzberg mitgewirkt. In vier Arbeitskreisen wurden insgesamt 99 Vorschläge für die Maßnahmenliste erarbeitet sowie die Umsetzungsprioritäten vergeben.

Bisherige Aktivitäten

21.10.2010: Auftaktveranstaltung und Bildung von 4 Arbeitskreisen
04.06.2011: Jugendworkshop
28.09.2011: 1. Leitbildsitzung
13.10.2011: 2. Leitbildsitzung
09.11.2011: Themenabend Familie
30.11.2011: Maßnahmenliste mit allen Teilnehmern der 4 Arbeitskreise erstellt
31.12.2011: Die Vorbereitungsphase ist abgeschlossen
16.01.2012: Beschlussfassung zum Leitbild und Maßnahmenkatalog

In den drei Sitzungen der Dorfwerkstatt wurden folgende Schwerpunkte erarbeitet:

1) Verkehrslösung (Trassenverlauf OA 6)
2) Dorfplatz (a. Nord / b. Süd)
3) Rathaus
4) Vorbereich Kirche
5) Sulzberger Bach

19.03.2013: Informationsveranstaltung zur Bildung einer Vorstandschaft
17.09.2013: Wahl der Mitglieder In einer Teilnehmerversammlung
08.10.2013: 1. Vorstandssitzung
13.11.2013: 2. Vorstandssitzung – Dorferneuerungsplan
08.02.2014: Teilnahme am Seminar: Die Vorstandschaft in der Dorferneuerung
17.05.2014: Teilnahme an der Exkursion: Gestaltung von Plätzen und Straßenräumen
18.11.2014/: Energieberatung im Rahmen der Dorferneuerung in Zusammen-
25.11.2014 arbeit mit dem Verein renergie Allgäu im Gasthof Hirsch

Bekanntgabe Fördersumme

Von links: Präsident Johann Huber vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben, Staatsminister Thomas Kreuzer und 1. Bürgermeister Thomas Hartmann

Am 19.11.2012 gab Staatsminister Thomas Kreuzer in einer kleinen Feierstunde im Sulzberger Rathaus die Fördersumme der Dorferneuerung in Höhe von 2,1 Mio. € bekannt. Die Umsetzung der Projekte soll in den nächsten 10 Jahren erfolgen.

Amtliche Bekanntmachungen zur Dorferneuerung Sulzberg II

2013

Vorstellung der Empfehlungen der Dorfwerkstatt an den Marktgemeinderat durch Herrn Prof. Dr. Dr. Zettler
Sanierung des bestehenden Rathauses (mit Umbau und Anbau) oder Neubau

2015

Hausbesitzer aufgepasst!
Rathausneubau und zusätzliche Nutzungen am künftigen Dorfplatz
Erhalt Benefiziatenhaus (Bürgerblatt Nr. 43 vom 22.10.2015)
Festlegung der zusätzlichen Nutzungen zum Bürgerzentrum in der Dorfmitte als Grundlage für die Planungen im Rahmen des VOF-Verfahrens

2016

Vorstellung der eingereichten Lösungsvorschläge für das neue Bürgerzentrum Sulzberg
Aus der öffentlichen Marktgemeinderatssitzung vom 11.07.2016
Aus der öffentlichen Marktgemeinderatssitzung vom 08.08.2016

2017

Übergabe ELER-Förderbescheid
Abbruch der gemeindeeigenen Gebäude Rathausplatz 2 und 3
Umzug der Gemeindebücherei

Mitglieder der Teilnehmergemeinschaft

Vorsitzender des Vorstands der Teilnehmergemeinschaft:
Birk Andreas, Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben

Stellvertreter des Vorsitzenden:
Hansel Stefan

Vorstandsmitglieder:
Hartmann Thomas, 1. Bürgermeister, Hackl Alexander, Pritschet Otto, Schmid Norbert, Sontheim Ludwig

Stellvertreter:
Graber-Vehoff Karin, Herb Manfred, Höbel Rainer, Jörg Monika, Vogler Elias

Verteilung der Ämter:

Norbert Schmid übernimmt die Funktion des “Örtlich Beauftragten”. Er ist örtlicher Ansprechpartner für die Teilnehmer, Bürger und für den Vorstandsvorsitzenden Andreas Birk vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben.

Ludwig Sontheim wurde zum “Wegebaumeister” bestellt. Ihm zur Seite steht als Stellvertreterin Monika Jörg. Der “Wegebaumeister” ist örtlicher Organisator bei Baumaßnahmen.

Otto Pritschet erhielt den Posten des “Pflanzmeisters”, dessen Stellvertreterin ist Karin Graber. Der “Pflanzmeister” koordiniert Pflanzmaßnahmen im Verfahrensgebiet.

Fachexkursionen des Marktgemeinderates

Fachexkursion Taufers

20.04. – 21.04.2012: Fachexkursion nach Sand in Taufers
18.10. – 20.10.2013: Fachexkursion nach Freiburg
21.10. – 23.10.2016: Fachexkursion ins Elsass

Die gemeinsame Arbeit, das Miteinander in den unterschiedlichen Arbeitsgruppen sowie das gemeinsame Entwickeln von Ideen haben den Gemeinschaftssinn in unserer Gemeinde gestärkt.